Durch die am 01.02.1973 in Kraft getretene Erlaubnispflicht gemäß § 34 c Gewerbeordnung (GewO) soll sichergestellt werden, daß ungeeigneten Personen der Zugang zum Beruf des Makler, Darlehens- und Anlagenvermittlers, Bauträgers und Baubetreuers verwehrt wird.

§ 34 c GewO stellt also eine Berufszulassungsregelung dar, die gewährleisten soll, dass Gewerbetreibende, die die im Gesetz bezeichneten Tätigkeiten neu beginnen wollen, zuverlässig sind und in geordneten Vermögensverhältnissen leben.

Das Kriterium der Zuverlässigkeit muß auch bei den mit der Leitung des Betriebs oder einer Zweigniederlassung beauftragten Personen gegeben sein.


Demgegenüber enthält die auf der Grundlage des § 34 c Abs. 3 GewO erlassene Verordnung über die Pflichten der Makler, Darlehens- und anlagenvermittlung, Bauträger und Baubetreuer (Makler und Bauträgerverordnung – MaBV) Berufsausübungsregelungen.

Diese Regelungen sind von den Gewerbetreibenden nach Erlaubniserteilung in der täglichen Praxis zu beachten. Deren Einhaltung ist mit ein Kriterium dafür, ob sie im Sinne des § 34 c GewO noch zuverlässig sind.

Die Gewerbetreibenden sind verpflichtet, die Einhaltung der sich aus der MaBV ergebenden Verpflichtungen für jedes Kalenderjahr durch einen geeigneten Prüfer ihrer Wahl prüfen zu lassen und der zuständigen Behörde den Prüfungsbericht bis spätestens 31.12. des darauffolgenden Jahres zu übermitteln.


Unsere Dienstleistung:

Für Gewerbetreibende, die nach der MaBV prüfungspflichtig sind, führt die TEAM GmbH die Prüfung nach § 16 MaBV durch.

  • Die Prüfung richtet sich im einzelnen darauf, ob die Voraussetzungen zur ordnungsgemäßen Erfassung aller aufzeichnungspflichtigen Geschäfte nach der GewO und die Verpflichtung nach der MaBV erfüllt sind.
  • Die TEAM GmbH wird im Interesse des Gewerbetreibenden – durch Beratungshinweise und Veranlassung geeigneter organisatorischer Vorkehrungen darauf hinwirken, daß die Prüfungsbereitscahft des Gewerbetreibenden rechtzeitig gegeben ist. Um eine möglichst reibungslose Prüfungsabwicklung zu gewährleisten, müssen – ähnlich wie das für die Prüfung von Jahresabschlüsse selbstverständlich ist – vom Gewerbetreibenden zu Beginn der Prüfung prüffähige Unterlagen vorgelegt werden.Dazu gehören insbesondere Mittelverwendungsrechnungen zum Nachweis der Einhaltung des § 4 MaBV, wodurch die hiermit zusammenhängenden äußerst zeitraubenden Prüfungshandlungen erleichtert würden.
  • Bei umfangreicher Geschäftstätigkeit kann die Vereinbarung einer "Vorprüfung" zur besseren Vorbereitung der Prüfung nach § 16 MaBV angezeigt sein.